Doris Day

Doris Day, deren bürgerlicher Name Doris Mary Ann Kappelhoff lautet, wurde am 3. April 1922 im Bundesstaat Ohio geboren. Vor ihrer Filmkarriere machte sie sich bereits einen Namen als Sängerin. Dieser Zeit verdankt sie ihren Künstlernamen, Doris Day, da ihr damaliger Chef sie nach ihrem Hit Day After Day so nannte. Ende der 40er Jahre wurde sie von Filmproduzenten entdeckt und schaffte so den Sprung nach Hollywood.

Skandalfrei im Hollywood der 50er und 60er Jahre – Die Sauberfrau Doris Day

Der Film Zaubernächte in Rio markiert den Start ihrer schauspielerischen Karriere. Es folgten weitere Filme, hauptsächlich heitere Familienkomödien oder lustige Musicals, in denen sie sowohl ihr musikalisches, als auch schauspielerisches Talent unter Beweis stellen konnte. Bis Mitte der 50er Jahre erreichte sie so insgesamt fünf Nummer 1 Hits. Später wählte sie auch ernsthaftere und anspruchsvollere Rollen, bei denen sie ihr Talent definitiv unter Beweis stellen konnte.

“Bettgeflüster” mit Rock Hudson – Day´s internationaler Durchbruch

Ende der 50er Jahre schaffte Doris Day den endgültigen Durchbruch. Sie spielte an der Seite von Rock Hudson, einem der populärsten Hollywood Schauspieler seiner Zeit. Er ist unter anderem aus dem Film Giganten (1956) von Produzent George Stevens bekannt. Doris Day und Rock Hudson standen für drei Filme gemeinsam vor der Kamera:

  • Bettgeflüster (1959)
  • Ein Pyjama für Zwei (1961)
  • Schick mir keine Blumen (1964)

In diesen Liebeskomödien verlieben sich Doris Day und Rock Hudson ein ums andere Mal ineinander. Der Weg dorthin ist stets mit kleinen Hürden aus Verwechslungen und Missverständnissen gesäumt, die einem Happy End jedoch nie im Wege stehen. Wortwitz und Situationskomik dominieren und treffen genau den Humor der damaligen Zeit.
Für die Rolle der Innenarchitektin Jan Morrow in Bettgeflüster wurde Doris Day für den Oskar als “Beste Hauptdarstellerin” nominiert.

Sie war eine der beliebtesten Schauspielerinnen im Hollywood der 50er und frühen 60er Jahre.

“Die älteste Jungfrau der Welt” – Vom Hollywood Liebling zur Hundeliebhaberin

Ende der 60er Jahre wurden ihre Rollen immer häufiger als “unglaubwürdig” betitelt, Doris Day galt als “zu prüde”. Nach dem Tod ihres dritten Ehemannes, dem Produzenten Martin Melcher, 1968, nahm sie keine Filmrollen mehr an. Sie war in den Folgejahren nur noch gelegentlich in diversen Fernsehformaten zu sehen, deren Erfolge aber zu wünschen übrig ließen. Daraufhin zog sich Doris Day gänzlich ins private Leben zurück. Seit dem Scheitern ihrer vierten Ehe, widmet sie ihre Zeit den Hunden und engagiert sich aktiv für den Tierschutz.

Comeback mit fast 90 Jahren

2011 veröffentlichte Doris Day noch einmal ein Album, wozu sie ihr 2004 verstorbener Sohn, Terry Melcher, ermutigte.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *